Freigegeben in Finanzen

Finanz-Holding kann die Anzahl der Vertriebsrepräsentanten indirekt deutlich erhöhen

DG-Gruppe: Roderich Münker und Josef Bader freuen sich über Kooperationsvereinbarung mit Bankenvertrieb R+V

Freitag, 12 Juni 2020 16:45 geschrieben von 

Wemding – Unter betrieblicher Altersversorgung (bAV) versteht man die Zusage von Arbeitgebern, ihren Beschäftigten verschiedene Leistungen der Alters-, Invaliditäts- oder Hinterbliebenenversorgung zukommen zu lassen. Die bAV ist neben der privaten Altersvorsorge eine wichtige Ergänzung zur gesetzlichen Rentenversicherung, die zukünftig immer weniger zur Sicherung des gewohnten Lebensstandards im Alter beitragen wird. Wer die Gefahr von Altersarmut bannen will, muss sein Augenmerk auf die private und betriebliche Zusatzversorgung legen. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) stellt dazu fest: „Die zentrale Rechtsgrundlage der bAV ist das Betriebsrentengesetz (BetrAVG). Es regelt die Zusagearten, die Formen der Finanzierung sowie die Durchführungswege der bAV. Für die unterschiedlichen Durchführungswege gelten zum Teil unterschiedliche Aufsichtsregelungen. Die Ansprüche der Arbeitnehmer aus der bAV sind – in Abhängigkeit von der Zusage des Arbeitgebers und dem Durchführungsweg – durch ein mehrstufiges Sicherungssystem geschützt.“

Eine umfassende Beratung zur betrieblichen Altersvorsorge bietet nach eigenem Bekunden die im bayerischen Wemding ansässige DG-Gruppe AG an. Die im Jahr 2003 gegründete und im Freiverkehr der Hamburger Börse notierte Unternehmensgruppe ist ein unabhängiger Dienstleistungspartner für anspruchsvolle Vorsorgekonzepte. Mit ihren Töchtern Deutsche Gesellschaft für betriebliche Altersversorgung AG (DGbAV), DG-Gruppe Beratung und Betreuung GmbH, Deutsche Gesellschaft für Entgeltoptimierung mbH (DGEO), Deutsche Gesellschaft für Vermögensentwicklung mbH (DGVE) und DG-Akademie GmbH bietet sie komplexe Beratungsleistungen rund um die betriebsbezogene Altersabsicherung. Wahlweise in Einzelgesprächen oder Gruppenvorträgen erläutern zertifizierte Experten die unterschiedlichen Vorzüge der bAV-Durchführungswege Unterstützungskasse, Direktversicherung, Pensionskasse, Pensionsfonds und Pensionszusage.

Vorstandschef der DG-Gruppe ist der bAV-Experte Roderich Münker, der über besondere Expertise in Fragen der Entgeltoptimierung (EO) verfügt. Diese neue Führungsaufgabe übernahm er am 1. Oktober 2019 vom Betriebsrenten-Profi Josef Bader, der die Finanzdienstleistungs-Holding als jahrelanger Vorstandsvorsitzender maßgeblich prägte. Vorsitzender des Aufsichtsrates ist Michael Rentmeister, dem auch Jürgen Braun und Daniel Ramirez-Ziegler angehören. Bader sagte einmal zum Beratungsanspruch der Firmengruppe: „Wir führen grundsätzlich Gespräche auf Geschäftsführerebene und analysieren erst einmal, was in dem jeweiligen Unternehmen bisher im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge angegangen wurde. Wenn wir dann sehen, was dieses Unternehmen tatsächlich alles anzubieten hat, geht es im nächsten Schritt darum, alles zu modifizieren und zu optimieren. Danach kommt die Belegschaftsberatung. Das bedeutet, dass wir das erarbeitete Modell den Beschäftigten durch Einzelberatungen näherbringen.“

Die DG-Gruppe AG bezeichnet sich selbstbewusst als Anbieter eines „Rundum-sorglos-Paketes“ für Arbeitgeber, die ihre Beschäftigten als Zeichen der Wertschätzung bei der Altersabsicherung unterstützen wollen. Man kümmere sich um alles von der Ist-Analyse über die Außendarstellung bis zur Konzepteinführung und Praxisbegleitung. Die Holding betont: „Wir beraten Sie und Ihre Mitarbeiter bei der individuellen Ausgestaltung der betrieblichen Altersvorsorge. Dazu erstellen wir nicht nur das passende Versorgungskonzept, sondern schaffen auch die notwendige Liquidität durch den Einsatz von lebensnahen Entgeltbausteinen zur Refinanzierung.“

Stolz ist man unternehmensseitig auf eine maßgeschneiderte digitale bAV- und EO-Verwaltung. Mithilfe des sogenannten HR-MultiTools werden sämtliche Arbeitgeber- und Arbeitnehmerunterlagen zur bAV und Entgeltoptimierung systematisch erfasst, damit sie jederzeit verfügbar sind. Zugleich ermöglicht die entsprechende Plattform ein Vorgangsmanagement, das die Verwaltungsvorgänge transparent macht und vereinfacht. Das digitale Tool bietet einen anbieterübergreifenden Verwaltungsprozess für alle Durchführungswege alter und neuer Versorgungszusagen. Konkret geht es darum, dass Arbeitgeber Adressänderungen, Vertragskorrekturen, Mitarbeiterwechsel und Terminanfragen für Alt- und Neuverträge schnellstmöglich angezeigt bekommen.

Ein weiteres Service-Angebot ist die schon unter Josef Bader eingerichtete Clearingstelle, die alle bestehenden Versorgungszusagen auf Schlüssigkeit, Risiko und Vollständigkeit überprüft. Die DG-Clearingstelle soll die verlustfreie und haftungsgeprüfte Integration von Versorgungsverbindlichkeiten sicherstellen, um die Personalabteilungen von Unternehmen zu entlasten. Das neue HR-MultiTool sorgt für einen weiteren Innovationsschub bei der Bewältigung unterschiedlichster Prüf- und Implementierungsaufgaben. Trotz der Professionalisierung der Kommunikations- und Verwaltungswege bietet die DG-Gruppe weiterhin jedem Firmenkunden an, von persönlichen Ansprechpartnern betreut zu werden.

Um ihr Beratungsnetz noch erheblich auszubauen, hat die DG-Gruppe AG eine Kooperationsvereinbarung mit dem Bankenvertrieb R+V geschlossen. Durch die enge Zusammenarbeit mit der R+V als größtem Bankenvertrieb Deutschlands bekommt die Unternehmensgruppe einen direkten Zugang zu 800 Banken im gesamten Bundesgebiet und deren Firmenkunden. Indirekt kann die DG-Gruppe so die Anzahl der Vertriebsrepräsentanten von aktuell 145 auf 395 Personen erhöhen. „Daher ist ab 2021 eine deutliche Geschäftsausweitung im Segment der Entgeltoptimierung anzunehmen“, zeigt sich Vorstandschef Roderich Münker zuversichtlich. „Die Umsatzerwartungen der DG-Gruppe steigen durch diese Kooperation deutlich an, was sich auch in den Folgejahren sowohl positiv auf den Umsatz als auch auf den Gewinn auswirken wird.“

Das Leistungs- und Kompetenzprofil der bAV-Profis hat auch schon die Canada Life Assurance Europe plc überzeugt, die seit dem Jahr 2000 im deutschen Versicherungsmarkt tätig ist. In ihrer „Dienstleistungsübersicht 2019“ haben die Kanadier ausdrücklich die Deutsche Gesellschaft für Entgeltoptimierung mbH empfohlen, die sich auf „kostenoptimierte Lösungen im Bereich Vergütung und Bezahlung“ spezialisiert habe. Nach Auffassung des ältesten Lebensversicherers Kanadas will die DGEO „bestmögliche Rechtssicherheit für alle Beteiligten herstellen“ und erreiche das durch ein Rechtsgutachten zur steuerlichen Anwendbarkeit der Entgeltbausteine sowie ein Gutachten zu den vorhandenen Arbeitsverträgen. Überdies hole die DG-Tochter für ihre Kunden eine Anrufungsauskunft beim Finanzamt ein und arbeite mit klaren Richtlinien für den Einsatz von Entgeltbausteinen im Verkauf.

Artikel bewerten
(4 Stimmen)