Montag, 03 August 2015 22:06

Ägypten und die USA auf Kuschelkurs

in Politik

Kairo - Am Sonntag traf sich US-Außenminister John Kerry mit seinem ägyptischen Amtskollegen Sameh Shukri in der ägyptischen Hauptstadt. Die nach dem Militärputsch gegen die mit Hilfe der USA an die Macht gekommene Muslimbruderschaft angeschlagenen Beziehungen zwischen den beiden Staaten können mittlerweile als weitestgehend restauriert gelten.

Donnerstag, 30 Juli 2015 23:26

Erweiterung des Suezkanals

Kairo - Der Suezkanal ist legendär. Der bedeutende künstliche Schiffahrtsweg zwischen Mittelmeer und Rotem Meer gilt als Grenze zwischen Afrika und Asien und wurde 1869 als im Wesentlichen französisches Projekt eröffnet, seine damalige Länge betrug 162,25 km. 2009 wurde er vertieft und hat seither einschließlich der nördlichen und südlichen Zufahrtskanäle eine Länge von 193,3 km.

Dienstag, 23 Juni 2015 20:12

Ägyptens Schaukelpolitik

in Politik

Kairo - Im Jahr 2012 hatte General Abd al-Fattah as-Sisi noch in einem Interview verkündet, Ägypten werde nie vergessen oder vergeben, daß die USA das Land mit der Muslimbruderschaft in den Rücken gestochen hätten. Mag sein. Wie schnell aber vergißt Sisi?

Samstag, 16 Mai 2015 22:54

Mohammed Mursi zum Tode verurteilt

in Politik

Kairo - Trotz versöhnlicher Töne führender Muslimbrüder in jüngster Zeit und der Zusammenarbeit mit deren ausländischen Verbündeten Türkei und Katar gegen die schiitischen Huthi im Jemen geht Ägypten im Inneren weiterhin mit aller Härte gegen die Muslimbruderschaft vor.

Sonntag, 03 Mai 2015 14:36

Eine neue Allianz im Mittelmeerraum

in Politik

Athen - Die Zusammenarbeit zwischen Griechenland, Zypern und Ägypten verstetigt sich. Am 29.4. haben sich Zyperns Präsident Nikos Anastasiades, Griechenlands Premier Alexis Tsipras und Ägyptens Präsident Abd al-Fattah as-Sisi in der zypriotischen Hauptstadt Nikosia zu einem Gipfel getroffen. Schwerpunkt war, angesichts der zunehmend schlechteren Situation, insbesondere in Ägyptens Nachbarstaat Libyen, die Verstärkung der gemeinsamen Bemühungen im Kampf gegen terroristische Organisationen.

Kairo - In Ägypten wurde die extremistische Sunnitenorganisation Ansar Bayt al-Maqdis (ABM) erneut gerichtlich als terroristische Vereinigung eingestuft. Die salafistische Gruppe, welche ihr Organisationszentrum auf der Sinai-Halbinsel hat, war vermutlich 2011 gegründet worden. Nach dem Sturz des der Muslimbruderschaft zugehörigen Präsidenten Mohammed Mursi hatten sich die Aktivitäten zunehmend ins Niltal verlagert und Einrichtungen des ägyptischen Staates waren vorrangige Anschlagsziele geworden. Im November 2014 hatte sich die Gruppe dem „Islamischen Staat“ angeschlossen und dessen Führer Abu Bakr al-Baghdadi die Treue geschworen. Offiziell nennt sie sich seither Wilayat Sina (Unionsstaat Sinai).

Kairo - Ägypten hat rund 90 Millionen Einwohner, deren Durchschnittsalter beträgt 24 Jahre. 18 Millionen leben in der Hauptstadt Kairo. Bis zum Jahr 2050 wird allerdings mit einer Vergrößerung der Einwohnerzahl auf 40 Millionen gerechnet, was Verwaltung und Wirtschaft stark beeinträchtigen würde.

Kairo - Als Ägyptens Abd al-Fattah as-Sisi im Dezember 2014 erstmalig seit seiner Übernahme des Präsidentamtes China besuchte, standen die Zeichen bereits auf Erfolg. As-Sisi traf sich damals zu Gesprächen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping, beide unterzeichneten einige Abkommen zur Zusammenarbeit im ökonomischen und technischen Bereich. Eine Erklärung as-Sisis während dieses Besuches verkündete eine neue Phase der Beziehungen zwischen beiden Staaten, da China sein Interesse an einem Ausbau der Beziehung zur „strategischen Partnerschaft“ ausgedrückt habe, eine Ebene, welche China weltweit mit nur wenigen Ländern weltweit halte.

Kairo - Wladimir Putins Staatsbesuch in Ägypten am 9. und 10. Februar war von außergewöhnlicher Tragweite gewesen. Beschlossen wurde eine umfangreiche Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Energiepolitik, Sicherheit und Tourismus. In der Nähe des Suez-Kanals soll eine russische Industriezone errichtet werden, Rußland wird Ägypten beim Bau von Atomkraftwerken sowie einer eigenen Nuklearindustrie unterstützen. Das wirtschaftlich bedeutendste Ergebnis dürfte allerdings der vereinbarte Beitritt Ägyptens zu einer Freihandelszone mit der russisch geleiteten Eurasischen Wirtschaftsunion sein, welcher neben Rußland noch Weißrußland, Armenien und Kasachstan angehören.

Donnerstag, 22 Januar 2015 12:54

Ägypten schließt Grenze zu Libyen

in Politik

Kairo - Seit Dienstag ist nach einer Ankündigung des Sicherheitsrates von Marsa Matruh der ägyptisch-libysche Grenzübergang bei der Mittelmeerstadt Sallum im äußersten Nordwesten Ägyptens geschlossen und wird dies bis auf weiteres bleiben, so die Cairo Post.
Gründe für die Grenzschließung wurden in der offiziellen Erklärung nicht genannt, jedoch ist speziell der Nordwesten Libyens seit dem in Kooperation zwischen der NATO und Islamisten erfolgten Sturz Ghaddafis und der folgenden Destabilisierung des Landes Schauplatz gewaltsamer Auseinandersetzungen zwischen der staatlichen Armee und islamistischen Milizen, welche bereits hunderte Angriffe auf ägyptische Staatsbürger begangen hatten.

Seite 2 von 3