Hamburg – In 2014, real estate professionals Simon Brunke, Björn Maronde, Julian Oertzen and Tim Bütecke founded Exporo AG, which brings together project developers and investors via its real estate financing platform. Some are looking for financing alternatives to bank loans and others for high-yield investment alternatives. Crowd investing platforms thus bring investors and borrowers together for mutual benefit. Building contractors can use the mezzanine capital provided by investors to partially finance their projects. The mezzanine capital enables project companies to release parts of their traditional equity from bank financing and to use the released capital flexibly for real estate projects. This flexibility is so important to the companies that they offer investors and investors attractive interest rates of five to seven percent.

Hamburg – Digitale Immobilieninvestments, wie sie auf der erfolgreichsten deutschen Crowdinvesting-Plattform Exporo.deangeboten werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Im Jahr 2014 starteten Simon Brunke, Björn Maronde, Tim Bütecke und Julian Oertzen mit ihrem Online-Marktplatz, um kapitalsuchende Immobiliengesellschaften und renditesuchende Anleger zum beiderseitigen Vorteil zusammenzubringen. Bislang konnten für Immobilienentwickler auf diese Weise 562 Millionen Euro eingeworben und 216 Projekte realisiert werden. Fast 205 Millionen Euro wurden an die Anleger schon gut verzinst zurückgezahlt. Exporo ist mit diesem Finanzierungsvolumen deutscher Marktführer im Immobilien-Crowdinvesting und beschäftigt inzwischen über 190 Mitarbeiter. Dr. Björn Maronde sagt dazu: „Neben der klassischen Immobilienkapitalanlage machen neue Anlageformen eine unkomplizierte und direkte Investition in Immobilien möglich.“ Der Exporo-Vorstand für Vertrieb, Marketing und IT schwärmt vom neuen Investment-Format und wendet sich direkt an potenzielle Kleinanleger: „Beim Crowdinvesting für Immobilien ist ausgeschlossen, dass Sie sich um die Verringerung von Leerständen, die Bonität von Mietern oder permanente Reparaturen kümmern müssen. Sie können sich online über das Portal von Exporo an attraktiven Immobilienprojekten beteiligen, die Handhabung ist denkbar einfach, und das Investieren verläuft transparent. Sie erhalten im Vergleich zu herkömmlichen Immobilienanlagen eine höhere Rendite.“

Hamburg – Im Jahr 2017 gab es in Deutschland rund 17,26 Millionen Einpersonenhaushalte. Zehn Jahre vorher lag diese Zahl noch bei 15,39 Millionen. Hierzulande lebte 2017 in rund 41 Prozent aller Haushalte nur noch eine Person. Damit waren Einpersonenhaushalte der häufigste Haushaltstyp. Ihr Anteil lag deutlich über dem EU-Durchschnitt von 34 Prozent. Während in Schweden 51 Prozent aller Haushalte von nur einer Person bewohnt wurden, hatte Malta mit 20 Prozent den geringsten Anteil an Einpersonenhaushalten.

Redaktion