Hamburg – Digitale Immobilieninvestments, wie sie auf der erfolgreichsten deutschen Crowdinvesting-Plattform Exporo.deangeboten werden, erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Im Jahr 2014 starteten Simon Brunke, Björn Maronde, Tim Bütecke und Julian Oertzen mit ihrem Online-Marktplatz, um kapitalsuchende Immobiliengesellschaften und renditesuchende Anleger zum beiderseitigen Vorteil zusammenzubringen. Bislang konnten für Immobilienentwickler auf diese Weise 562 Millionen Euro eingeworben und 216 Projekte realisiert werden. Fast 205 Millionen Euro wurden an die Anleger schon gut verzinst zurückgezahlt. Exporo ist mit diesem Finanzierungsvolumen deutscher Marktführer im Immobilien-Crowdinvesting und beschäftigt inzwischen über 190 Mitarbeiter. Dr. Björn Maronde sagt dazu: „Neben der klassischen Immobilienkapitalanlage machen neue Anlageformen eine unkomplizierte und direkte Investition in Immobilien möglich.“ Der Exporo-Vorstand für Vertrieb, Marketing und IT schwärmt vom neuen Investment-Format und wendet sich direkt an potenzielle Kleinanleger: „Beim Crowdinvesting für Immobilien ist ausgeschlossen, dass Sie sich um die Verringerung von Leerständen, die Bonität von Mietern oder permanente Reparaturen kümmern müssen. Sie können sich online über das Portal von Exporo an attraktiven Immobilienprojekten beteiligen, die Handhabung ist denkbar einfach, und das Investieren verläuft transparent. Sie erhalten im Vergleich zu herkömmlichen Immobilienanlagen eine höhere Rendite.“

Hamburg – Die Begriffe Crowdfunding und Crowdinvesting werden hierzulande meist synonym verwendet. Das ältere Crowdfunding bezeichnet ein Finanzierungsinstrument für Erfinder, Unternehmer sowie soziale, politische und kulturelle Akteure. Dabei geht es den „Investoren“ mehr um die Unterstützung bestimmter Projekte als um die Idee, daran zu verdienen. Für den Renditeaspekt hat sich der Begriff Crowdinvesting etabliert. Dabei handelt es sich um Crowdfunding mit dem erklärten Ziel, langfristig einen Kapitalrückfluss in Form von Zinsen zu erhalten.

Hamburg – Crowdinvesting is becoming increasingly popular as a financing method for various projects. A representative survey of the information portal crowdfunding.de has shown that 67.4 percent of Germans surveyed have heard the term crowdfunding before and 36.7 percent know what it is all about. 17.7 percent said that they had already used themselves in this way for a project. In crowdfunding, a large number of private investors are working together with smaller sums of money to achieve a common social, cultural or entrepreneurial goal. Crowdfunding is playing an increasingly important role in real estate financing. Real estate accounts for more than 80 percent of the crowd investing market and is thus clearly ahead of the start-ups, which often also finance themselves through a crowd. Crowd real estate is so attractive because it promises investors a high return on investment and makes it easy to spread risk. In general, those who invest in real estate, ensure a regular income through rental income and a long-term increase in value of the objects. He is also protected from the effects of inflation.

Hamburg – Im Jahr 2017 gab es in Deutschland rund 17,26 Millionen Einpersonenhaushalte. Zehn Jahre vorher lag diese Zahl noch bei 15,39 Millionen. Hierzulande lebte 2017 in rund 41 Prozent aller Haushalte nur noch eine Person. Damit waren Einpersonenhaushalte der häufigste Haushaltstyp. Ihr Anteil lag deutlich über dem EU-Durchschnitt von 34 Prozent. Während in Schweden 51 Prozent aller Haushalte von nur einer Person bewohnt wurden, hatte Malta mit 20 Prozent den geringsten Anteil an Einpersonenhaushalten.

Hamburg – Simon Brunke und Dr. Björn Maronde schaffen es immer mehr, Kritiker ihrer Crowdinvestment-Plattform „Exporo.de“ abzuschütteln. Exporo ist für Investoren einfach (bislang) sehr erfolgreich. Dieser große Erfolg der Hamburger Exporo AG, die den Markt für Immobilieninvestments revolutioniert hat, lässt sich auch an ihrem steigenden Mitarbeiterbedarf ablesen. Wo es wirtschaftlich brummt, wird eben expandiert und neues Personal benötigt. Mit dem Versprechen von „Teamgeist, Leistung und Spaß“ stellt sich das Hamburger FinTech potenziellen Mitarbeitern als Deutschlands Marktführer für digitale Immobilienfinanzierung vor: „In unserem zentral gelegenen Büro in der Hamburger HafenCity vereinen wir mehr als 100 kluge und innovative Köpfe mit unterschiedlichsten Fähigkeiten und Ideen. Gemeinsam haben wir uns zum Ziel gesetzt, durch den Einsatz von Expertise, Daten und Technologie den europäischen Markt für Immobilieninvestitionen zu demokratisieren. Aufgrund unseres andauernden Wachstums laden wir auch Dich ein, Deine Reise bei Exporo zu starten und dazu beizutragen, dass digitale Immobilieninvestments zu einer Selbstverständlichkeit werden.“

Redaktion