Kairo - Wladimir Putins Staatsbesuch in Ägypten am 9. und 10. Februar war von außergewöhnlicher Tragweite gewesen. Beschlossen wurde eine umfangreiche Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft, Energiepolitik, Sicherheit und Tourismus. In der Nähe des Suez-Kanals soll eine russische Industriezone errichtet werden, Rußland wird Ägypten beim Bau von Atomkraftwerken sowie einer eigenen Nuklearindustrie unterstützen. Das wirtschaftlich bedeutendste Ergebnis dürfte allerdings der vereinbarte Beitritt Ägyptens zu einer Freihandelszone mit der russisch geleiteten Eurasischen Wirtschaftsunion sein, welcher neben Rußland noch Weißrußland, Armenien und Kasachstan angehören.

Redaktion