Hamburg – Crowdinvesting bezeichnet eine Finanzierungsform, bei der sich Anleger auf Online-Foren schon mit eher geringen Geldbeträgen an ganzen Unternehmen oder einzelnen Projekten beteiligen können. Beim Immobilien-Crowdinvesting handelt es sich dementsprechend um eine Schwarmfinanzierung im Immobiliensektor. Das Verfahren dient der gewinnorientierten Weiterentwicklung von Bestandsimmobilien, dem Grundstückserwerb und der Finanzierung von Bauvorhaben. Im Gegensatz zu Immobilienfonds werden hierbei keine großen Portfolios finanziert, sondern ganz konkrete Immobilienprojekte, über die der Geldgeber im Vorfeld alles Wichtige weiß. Anders als bei anderen Crowdinvesting-Formen sind die Darlehen der Anleger durch die Immobilie selbst besichert.

Hamburg – Die Begriffe Crowdfunding und Crowdinvesting werden hierzulande meist synonym verwendet. Das ältere Crowdfunding bezeichnet ein Finanzierungsinstrument für Erfinder, Unternehmer sowie soziale, politische und kulturelle Akteure. Dabei geht es den „Investoren“ mehr um die Unterstützung bestimmter Projekte als um die Idee, daran zu verdienen. Für den Renditeaspekt hat sich der Begriff Crowdinvesting etabliert. Dabei handelt es sich um Crowdfunding mit dem erklärten Ziel, langfristig einen Kapitalrückfluss in Form von Zinsen zu erhalten.